1000 Punkte

für deine Gesundheit

Unsere Radtour zum Annafest

Immer stimmt irgendetwas mit dem Wetter nicht bei unserem Radlerevent nach Forchheim. Diesmal war es richtig heiß. Gnadenlos schien die Sonne auf 14 mutige Radfahrer. Gleich vorweg, wir haben es alle ohne Hitzeschädigung überstanden. Auf dem Hinweg gab es einen eher angenehmen Gegenwind grad wie ein Ventilator. Wir haben ein paar Pausen mehr eingelegt. Natürlich mit Wasserversorgung. Beim Annafest angekommen gab es erst einmal Verdruss. Unser traditioneller Abstellplatz gleich beim Eingang hinter dem ErsteHilfe Zelt wurde uns streng verboten. Mit Androhung von Fahrradbeseitigung. Wir haben uns planmäßig zurückgezogen, so um 200 Meter. Beim Hochlaufen auf den Berg stach uns nach der Hälfte der Hebendanz Keller ins Auge. Den haben wir kurzerhand in Besitz genommen und uns den weiteren Anstieg erspart. Es gab genug Platz und das erste kühle Bier war bald zur Stelle. Schnell war der heiße Ritt am Kanal entlang vergessen. Wir haben es lange ausgehalten. Es gab den Ausspruch: Jetzt sitz ich hier schon 3 Stunden und bin immer noch nicht besoffen!! Damit haben wir die Gedanken an den gut aufgeheizten Rückweg möglichst lange zurück gedrängt. Jetzt hatten wir Rückenwind. Damit entfiel die Kühlung. Die wäre möglich gewesen, wenn wir wir mit dem Tempo mächtig zugelegt hätten. Wollten wir nicht und sind gut aufgeheizt wieder in Erlangen gelandet. 

 

Unsere Startgruppe am Freibad West.

Erster Stopp natürlich im Schatten kurz vor Möhrendorf

Die ersten Flaschen werden angegriffen

Eine Kaffeepause mit Bonbons

Unsere traditionelle Pause an der Schleuse von Hausen

hier wurden unsere räder nicht geduldet

Essen auf dem Hebendanzkeller

da werden beide satt

26.07.2018 Teilnehmer: 14  Bilder von Günter