1000 Punkte

für deine Gesundheit

Wandern um den Haidberg bei Heroldsberg

Wir trafen uns am Parkplatz Ecke Zeppelin-/Komotauer Straße zur PKW-Mitfahr-Gemeinschaft nach Heroldsberg. Dort starteten wir am TUSPO-Sportheim in Richtung Haidberg. Kurz nach dem Start passierten wir die  Mordkreuze aus dem Jahre 1587. Hier wurde der Reiterhauptmann Esaias von Verss und sein Begleiter Sebastian Oeffelein von einer Rotte des markgräflichen Amtmanns zu Baiersdorf Hans Berthold von Rosenau ermordet. Bei herrlich schönem Wetter ging es weiter über den 371 m hohen Haidberg hinab zur Fundstelle eines Plateosaurus, der etwa vor 210 Millionen Jahren hier lebte. Am Rande einer Schlucht, an der früher Ton für eine Ziegelei in Nürnberg-Ziegelstein  abgebaut wurde, steht seit einigen Monaten eine Informationstafel. Hier fand im Jahre 1834 der Nürnberger Chemieprofessor Friedrich Engelhardt Knochen eines Plateosaurus. Teile davon sind im Naturhistorischen Museum in Nürnberg zu sehen. Beeindruckend waren die vielen schönen Bäume in dieser Umgebung. Der Rückweg führte über die B2 östlich von Heroldsberg bis zu einem Abzweig links nach Heroldberg zum Ausgangspunkt. Eine Gruppe von 8 Teilnehmern, die noch mehr erleben wollte, gingen des Weges weiter und landete im Gasthaus Schloß in Ödenberg im Biergarten bei Schnitzel, Kaffee und Kuchen, bevor auch sie wieder den Rückweg nach Heroldsberg antraten. Es waren ca. 35 Teilnehmer.Hier ein paar fotografische Eindrücke:

 

Hans hat die Stempelgewalt

Ernst klärt auf wo's lang geht

alles verstanden?

Die tollen Bilder vom Hans sind gerade in Mallorca

Ist schon lange her aber nicht vergessen

hier die Kreuze

An der Infotafel über die in der Nähe gefundenen Knochen eines Plateosaurus

 

Essen oder nicht Essen? Es kann noch weitergehen

Für diese Teilnehmer ging es noch bis nach Ödenberg

Text und Bilder von Heinz Kolb